Orkan zerstört Looper-Linde

Der Orkan „Friederike“, der schwerste Sturm in Deutschland seit „Kyrill“, der auf den Tag genau elf Jahre zuvor über das Land hinweggefegt ist, hat auch die Loopacabana nicht verschont.

Im Beitrag „Looper Linden – Bäume des Jahres 2016“ wurden die beiden Winterlinden noch als Bäume des Jahres 2016 gefeiert. Das Jahr 2018 scheint allerdings kein gutes Jahr für die Loopacabana zu werden. Es fängt zumindest nicht gut an und einen Grund zu feiern gibt es auch nicht.

Die traurige Nachricht ist, dass eine der beiden Winterlinden den Orkan „Friederike“ nicht überstanden hat. Sie ist der Länge nach hinter dem Grillplatz auf die Wiese gestürzt, allerdings ohne dabei weitere Schäden anzurichten. Es stehen allerdings jetzt Aufräumarbeiten an.

  • Loopacabana im Januar 2018

Die fehlende Winterlinde wird das Erscheinungsbild der Loopacabana nachhaltig verändern. Die beiden Linden waren ein Wahrzeichen der Loopacabana und es ist jetzt ein charakteristischer Baum weniger, der im Sommer Schatten spenden und einen gewissen Sicht- und Lärmschutz zur Straße hin bieten kann. Auch die Sitzgruppen werden demnächst ohne den Schatten spendenden Baum auskommen müssen und etwas einsamer auf der Wiese stehen.

Es war bekannt, dass die Wurzeln des Baumes bereits durch einen Pilz geschädigt waren. Der Schaden an den Wurzeln im Boden war offensichtlich doch grösser, als bisher vermutet wurde. Der Pilzbefall hat mit Sicherheit mit dazu beigetragen, dass nur dieser Baum der gewaltigen Kraft des Sturms nicht mehr standhalten konnte.

Die andere Winterlinde hat diesen Befall nicht und ist daher auch stehen geblieben. Bleibt zu hoffen, dass zumindest sie uns noch viele weitere Jahre erhalten bleibt.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar